T1: Unwettereinsätze


Technische Hilfeleistung
Zugriffe 631
Einsatzort Details

Lindhorst, Bahnhofstraße (Feuerwehrhaus) / Samtgemeindegebiet
Datum 18.02.2022
Alarmierungszeit 18:00 Uhr
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Lindhorst
Feuerwehr Beckedorf
    Feuerwehr Lüdersfeld/Vornhagen
      Feuerwehr Heuerßen
        Technische Hilfeleistung

        Einsatzbericht

        Aufgrund des angekündigten Sturmtiefs richtete die Feuerwehr der Samtgemeinde Lindhorst nach vorheriger Absprache die ELO (Einsatzleitung Ort) im Feuerwehrhaus Lindhorst ein. Um 18:00 Uhr meldete sie sich bei der Integrierten Regionalleitstelle Schaumburg/Nienburg einsatzbereit. Aufgabe der ELO ist die Koordinierung von Einsätzen im Samtgemeindegebiet, um die Rettungsleitstelle zu entlasten, wenn es zeitgleich zu mehreren Einsätzen kommt. Die Rettungsleitstelle nimmt die Hilfeersuchen über den Notruf an und gibt die erfassten Einsätze an die jeweils zuständige ELO weiter, die sich um die Abarbeitung kümmert. Alle Samtgemeinden und Städte richteten ihre ELO ein, um schnell auf sturmbedingte Einsätze reagieren zu können. Die ELO der Samtgemeinde Lindhorst wird von Einsatzkräften der Feuerwehr Lindhorst betrieben, Einsatzleiter war der Gemeindebrandmeister Benjamin Heine.

        Bereits um kurz vor 18 Uhr wurde der ELO die erste Einsatzstelle gemeldet, die vom Einsatzleitwagen angefahren und kontrolliert wurde, dort wehte Absperrmaterial von einer Baustelle, Ortsbrandmeister Dennis Pörtge und Stellvertreter Andre Pittelkow konnten diese Gefahr schnell beseitigen. Um 18:14 Uhr erreichte die nächste Meldung die ELO, infolgedessen die gesamte Feuerwehr Lindhorst alarmiert wurde, um einen Sturmschaden am Kindergarten in Ottensen zu sichern, dort drohte ein Dach einer Hütte wegzufliegen. 
        Da zunächst keine weiteren Einsätze gemeldet wurden, konnten die Einsatzkräfte das Feuerwehrhaus zunächst wieder verlassen, die ELO blieb aber weiterhin einsatzbereit.
        Gegen 20:00 Uhr wurden der ELO mehrere Einsatzstellen gemeldet, sodass die Feuerwehr Lindhorst um 20:07 Uhr erneut alarmiert wurde. An einem Haus wurde eine komplette Photovoltaikanlage vom Dach geweht, sodass die Einsatzkräfte die Konstruktion sichern mussten. Dazu zersägten die das Gestell und beseitigten so die Gefahr. 
        Aufgrund der gemeldeten Einsatzstellen wurden alle Feuerwehren der Samtgemeinde Lindhorst alarmiert. Die Einsatzkräfte besetzten die Fahrzeuge und meldeten sich bei der ELO einsatzbereit, von der sie zu den Einsatzstellen geschickt wurden.
        Einsatzschwerpunkt waren umgestürzte Bäume und herabgestürzte Äste, die von den Einsatzkräften beseitigt werden mussten. Die Einsatzstellen erstreckten sich auf alle Orte der Samtgemeinde Lindhorst. 
        Viele der Einsatzstellen wurden von mehreren Feuerwehren gemeinsam angefahren und die Sturmschäden beseitigt, die Zusammenarbeit hat dabei sehr gut funktioniert. Wenn kein Einsatz anlag, waren die Feuerwehren in ihren jeweiligen Feuerwehrhäusern in Bereitstellung.

        Auszug aus den Einsätzen in der Samtgemeinde Lindhorst nach Orten:
        - In Lindhorst knickte eine Straßenlaterne um, nachdem ein umstürzender Baum diese getroffen hat, die
          Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle ab. Zudem kam es zu umgestürzten Bäumen zwischen Lindhorst und
          Ottensen sowie zwischen Ottensen und Rehren. Aufgrund mehrerer Bäume, die umzustürzen drohten und einer
          daraus entstandenen Gefahr für den Straßenverkehr und die Einsatzkräfte, wurde die L449 zwischen Ottensen
          und Rehren voll gesperrt, die Feuerwehr sperrte die Straße bis zum Eintreffen der Polizei bzw. Straßenmeisterei.
          Im Gewerbegebiet drohte ein Werbeschild aus der Befestigung zu wehen, die Einsatzkräfte beseitigten die
          Gefahr.
        - In Beckedorf drohte ein Bushaltestellenhäuschen wegzuwehen. Auf der Landstraße zwischen Beckedorf und
          Ottensen stürzten Bäume bzw. Äste auf die Fahrbahn, die beseitigt werden mussten.
        - In Lüdersfeld stürzte ein Baum auf das Dach eines Hauses, dieser wurde durch die Einsatzkräfte zersägt.
        - In Kobbensen stürzte ein Baum auf die Bundesstraße 65, in Heuerßen stürzte ein Baum auf die Straße, beide
          wurden durch die Einsatzkräfte zersägt.

        Im Laufe des Abends wurden durch die Feuerwehren Lindhorst, Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld/Vornhagen 17 Einsätze abgearbeitet. Elf Einsätze fielen in das Einsatzgebiet der Feuerwehr Lindhorst.

        Um 01:00 Uhr konnten die Feuerwehren Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld/Vornhagen ihre Bereitstellung aufheben und den Einsatz beenden. Nachdem das letzte Fahrzeug der Feuerwehr Lindhorst um 03:30 Uhr einrücken konnte, wurde die ELO aufgelöst und bei der Rettungsleitstelle abgemeldet.

        Im Einsatz waren die Feuerwehren Lindhorst, Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld/Vornhagen mit 68 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         

        Kontakt

        Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst: 
         
        Freiwillige Feuerwehr Lindhorst
        Bahnhofstr. 57
        31698 Lindhorst
         
        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

        Folge uns auf Facebook

        Bürgerinformationen